Die optimale Belohnung

Mit dem Rad zur Arbeit zu kommen, liegt klar im Trend – zumindest im Silicon Valley. Dort engagiert sich die „Silicon Valley Bicycle Coalition“ (SVBC)  dafür, dass  Angestellte im Silicon Valley und umliegenden Bereich mit dem Rad zur Arbeit fahren – denn die Vorteile vom regelmäßigen Radfahren sind erwiesen: laut SVBC steigert leichtes Training vor der Arbeit die Produktivität von Angestellten um durchschnittlich 15% – zudem melden sich Radfahrer im Schnitt auch 15% weniger krank, was die die Kosten von Gesundheitsversorgung senkt. All dies sind attraktive Gründe, um Angestellte und Mitarbeiter zum Radfahren zu animieren.

Radfahren zur Arbeit ist hier eine ideale Lösung, da durch das Radfahren Zeit beansprucht wird, die man sowieso für das Pendeln eingeplant hat. Und je nach Lage des Arbeitsplatzes kann das Pendeln mit dem Rad sogar schneller sein, da Parkplatzsuche und Staus entfallen. Laut Beschäftigungsstatistik des Statistischen Bundesamtes fahren 49% der Deutschen weniger als 10 km, und 17% weniger als 25 km zur Arbeit – die ideale Distanz zum Radfahren. Doch manchmal braucht es doch noch etwas mehr Motivation, um in die Pedale zu kommen.

id-100258181-330x380

Was Motivationsforschung angeht, geht ohne gründliche Recherche nichts. Das ist auch das Motto von Radbonus, und deswegen überlegen wir uns ganz genau, wie wir mit unserer App die besten und attraktivsten Anreize schaffen können, damit unsere Partner ihre Angestellten und Mitarbeiter optimal für das Radfahren belohnen können. Denn Studien belegen, dass regelmäßige persönliche und finanzielle Anreize gesundes Verhalten, inklusive sportlicher Betätigung, fördern können.

Um das zu erreichen, arbeiten wir mit fundierten wissenschaftlichen Konzepten aus dem Bereich „Behavioural Economics“ und Motivationsforschung und übernehmen diese Konzepte in unsere App und unsere Strategie.

Die Möglichkeit, Menschen bei positiven Verhaltensänderungen zu unterstützen, ist relevant für die verschiedensten Themenbereiche – von Gesundheitsförderung, Finanzen und Umweltschutz – in sowohl öffentlichem und privatem Sektor. Sowohl Wirtschaftswissenschaftler als auch Psychologen haben sich weitgehend mit dem Thema beschäftigt, wie man Verhaltensänderungen in der Bevölkerung anstoßen kann – wie zum Beispiel, als öffentliche Gesundheitsmaßnahme regelmäßige Bewegung wie das Radfahren zu fördern.

Dies kann durch zwei Wege geschehen – durch Information und Anreize (der kognitive Weg), oder indem man den Kontext, in dem Entscheidungen getroffen werden, verändert (der „automatische“ Weg).  Dieser „automatische Weg“ kann einen wichtigen Effekt auf das Verhalten ausüben. In einem Artikel in der Fachzeitschrift „Journal of Economic Psychology“ haben Dolan, Hallsworth, Halpern und andere Forscher die neun robustesten Konzepte in der Verhaltensökonomie unter dem Akronym „Mindspace“ zusammengefasst.

Dies beinhaltet Verhaltensbeeinflussung durch die gezielte Wahl von

M – Messenger – Überbringer der Botschaft

I   –  Incentives – Anreizen

N –  Norms – gesellschaftlichen Normen

D – Defaults – voreingestellte Optionen

S – Salience – Salienz; neue, relevante Informationen

P – Priming – Unser Handeln wird oft von unterbewussten Signalen beeinflusst

A – Affect – Emotionale Assoziationen können unser Handeln stark beeinflussen

C – Commitments – wir versuchen, in unserem Handeln konsistent zu sein

E – Ego – wir Handeln so, das wir uns selbst besser fühlen.

Radbonus arbeitet schon jetzt mit relevanten wissenschaftlichen Konzepten aus diesen Kategorien, um mit unserem Produkt Menschen optimal zu motivieren.  Ein Beispiel dafür ist die Default-Einstellung bei unseren Challenges.

Die meisten Entscheidungen haben eine „Default Option“ oder „Voreinstellungen“, Die automatisch eintritt, wenn keine aktive Entscheidung dagegen getroffen wird – dies kann dazu benutzt werden, um Verhalten zu beeinflussen, ohne die individuelle Entscheidung einzugrenzen.  Ein Beispiel für den positiven Nutzen der „Default-Einstellung“  war die automatische Registrierung für die Rentenvorsorge bei einer Firma in den USA. Dies trug dazu bei, dass viel mehr Beschäftigte für ihre Rente vorsorgten.  Dieses Prinzip wird nun auch in Großbritannien angewandt, wo Angestellte seit 2012 automatisch für die Rentenvorsorge registriert sind, sich aber noch abmelden können. Radbonus bedient sich diesen Prinzips, indem Nutzer automatisch an Challenges teilnehmen und so automatisch „extra“ motiviert werden, ihr Ziel zu erreichen.

F_Brücke

Quellen

Mindspace: Dolan, P., Hallsworth, M., Halpern, D., King, D., Metcalfe, R., & Vlaev, I. (2012). Influencing behaviour: The mindspace way. Journal of Economic Psychology, 33(1), 264-277. doi:10.1016/j.joep.2011.10.009

Beschäftigungsstatistik des Deutschen Bundesamtes:

https://www.lecturio.de/magazin/pendelrekorde-in-deutschland-der-taegliche-weg-zur-arbeit/>

Auswirkung von Anreizen auf einen gesunden Lebensstil und sportliche Betätigung:

Mantzari, E., Vogt, F., Shemilt, I., Wei, Y., Higgins, J. P. T., & Marteau, T. M. (2015). Personal financial incentives for changing habitual health-related behaviors: A systematic review and meta-analysis. Preventive Medicine, 75, 75-85. doi:10.1016/j.ypmed.2015.03.001

Charness, G., & Gneezy, U. (2009). Incentives to exercise. Econometrica, 77(3), 909-931. doi:10.3982/ECTA7416

Vlaev, I., King, D., Dolan, P., & Darzi, A. (2016). The theory and practice of “Nudging”: Changing health behaviors. Public Administration Review, 76(4), 550-561. doi:10.1111/puar.12564

Euren eigenen Beitrag könnt ihr mithilfe unserer App leisten.
Hier geht’s zur App:

AppleStore

GoogleStore

Start typing and press Enter to search